Quiapo-Kirche im Barangay Quiapo

Zwei Glockentürme, große Kuppel, cremefarbene Fassade, schwarze Christus-Statue: wer sie kennt, weiß, dass mit dieser Beschreibung die imposante Quiapo-Kirche im gleichnamigen Barangay Quiapo gemeint ist. Die Quiapo-Kirche gehört zu den schönsten Gotteshäusern nicht nur Manilas, sondern des ganzen Landes. Die römisch-katholische Basilica minor wurde ursprünglich im Jahre 1586 aus Bambus gebaut und 1767 dem „Schwarzen Nazarener“ geweiht.

Die imposante Quiapo-Kirche in Manila mit ihrer schnönen Fassade und ihren beiden Glockentürmen

Quiapo-Kirche in Manila | Foto: Randy Pagatpatan | Lizenz: CC BY-ND 2.0 | kurz



Fest des Schwarzen Nazareners

Beim „Fest des Schwarzen Nazareners“, das jedes Jahr am 9. Januar stattfindet und zu den wichtigsten katholischen Festen auf den Philippinen gehört, wird die lebensgroße, schwarze Christus-Statue durch die Straßen des Barangays Quiapo getragen. Die Teilnehmer der großen Prozession, die in der Quiapo-Kirche endet, laufen in der Regel barfuß mit.

Fest des Schwarzen Nazareners in Quiapo, Manila (Philippinen)

Fest des Schwarzen Nazareners in Quiapo | Foto: denvie balidoy | Lizenz: CC BY 2.0 | kurz

Die Statue des Schwarzen Nazareners wurde Anfang des 17. Jahrhunderts von einem unbekannten Azteken-Künstler in Mexiko aus Holz gefertigt. Mit einer Manila-Galeone fand sie schließlich ihren Weg auf die Philippinen.

Geschichte der Quiapo-Kirche

Die Quiapo-Kirche, die zuletzt im Jahre 1933 nach den Entwürfen des Architekten Juan Nakpil wieder aufgebaut wurde, wurde bereits mehrere Male durch Brände oder Erdbeben vollständig zerstört:

  • 1603 brannte die Quiapo-Kirche nieder, als die chinesisch-stämmigen Einwohner des damaligen Bezirks Quiapo aufbegehrten
  • 1645 wurde sie durch ein Erdbeben zerstört
  • 1791 brannte die immer noch aus Holz bestehende Kirche erneut ab
  • 1863 wurde sie erneut durch ein großes Erdbeben in Manila zerstört
  • 1929 brannte die im Jahre 1864 erstmalig aus Stein gebaute Quiapo-Kirche aus

Heute besitzt das Gotteshaus fünf Glocken aus Bronze, die durch Spenden angeschafft werden konnten. Rund um die Quiapo-Kirche gibt es eine Vielzahl von Verkaufsständen, die diverse Artikel wie Kräuter, Kerzen, Rosenkränze oder Ikonen anbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.